Alte Obstsorten braucht das Land ...

Was 1989 mit der Anlage einer Streuobstwiese durch die BUND-Jugend im Sandhorster Forst begann, hat sich inzwischen zu einem wichtigen Arbeitsfeld des BUND Ostfriesland entwickelt. Wir sind bestrebt, altbewährte regionale Obstsorten zu erhalten und zu verbreiten sowie deren Bedeutung ins Bewusstsein zu bringen.

Altbewährte regionale Obstsorten sind wichtig, da über Generationen die Sorten gezüchtet und erhalten wurden, die in besonders guter Weise an Boden und Klima einer Region angepasst sind. Dies bedeutet, dass die weniger krankheitsanfällig sind und daher praktisch keine Chemie eingesetzt werden muss. Weiterhin entfallen durch regionalen Anbau weite Transportwege und die Notwendigkeit einer vorzeitigen Ernte (was auch dem Geschmack zugute kommt!). Nicht zuletzt bereichern Obstbäume das Naturerlebnis, das Landschaftsbild und stellen (besonders in Form von Streuobstwiesen) einen wichtigen Lebensraum für viele gefährdete Tier- und Pflanzenarten dar. Bislang haben wir über 200 verschiedene Apfelsorten im Ostfriesischen Raum festgestellt.

Konkret bieten wir (insbesondere über die alle 2-3 Jahre stattfindenden Ostfriesischen Apfeltage) einen anschaulichen Überblick und Beratung über die Vielfalt der regionalen Sorten und die Anlage von Obstwiesen.

Wir pflanzen Hochstamm-Obstbäume regional bewährter Sorten im öffentlichen Raum und legen (u. a. in Zusammenarbeit mit einem großen Auricher Unternehmen) Streuobstwiesen an und betreuen diese.
Über den "Appeltuun"-Apfelsaft bieten wir Obstbaum-Besitzern die Möglichkeit, ihr Obst auch in größeren Mengen sinnvoll zu verwerten. Gleichzeitig haben wir damit ein Produkt geschaffen, das die Vielfalt der ostfriesischen Obstwiesen in einem Glas (bzw. einer Flasche) vereinigt.

Wer seinen ganz privaten Apfelsaft herstellen will, kann bei uns eine transportable 20-l- Apfelpresse ausleihen.



Ihre Spende hilft.

Nanotechnologie im Haushalt

Immer mehr Alltagsprodukte enthalten Nanomaterialien. Der BUND klärt auf, wo sie sich häufig verstecken und auf welche Produkte Sie besser verzichten sollten.

Mehr erfahren!

Suche